Clean Eating-A-B-C – von A wie Apfel bis Z wie Zucchini

Jede Woche eine neue Reise ins Cell-Food – exklusiv für „Dialog exclusive“ und www.iss-sinnvoll.de 

P wie Petersilie –

Sie ist viel mehr als nur eine Deko auf unserem Teller: die Petersilie. Mikro-Nährstoff-Bombe pur – sie enthält fast alle Vitamine (A, B1, B2, B3, B5, B6, B9, C, E, K) und wertvolle Mineralstoffe (v.a. Calcium, Kalium, Magnesium, Eisen, Jod, Kupfer) – all das in bester Bioverfügbarkeit, also gut zu verwerten für den Körper. Das reichlich enthaltene Chlorophyll, die sekundären Pflanzenstoffe und Antioxidantien verwöhnen die Zellen ebenfalls ganz wunderbar.

Dies hat zur Folge, dass z.B. die Blutgefäße bis in die Kapillaren und Arteriolen gesund gehalten werden können. Allein das Chlorophyll hat eine blutreinigende und entgiftende (Leber und Nieren) Wirkung, kann vor Dioxin und Zellentartungen schützen etc… Damit ist die Petersilie ein „clean eating“ Lebensmittel par Excellence.

Doch das tolle grün kann noch mehr: es hemmt Mundgeruch und mineralisiert die Mundflora. Somit kann die Petersilie ein toller Schutz vor Karies und Parodontose darstellen. Idealerweise kaut man nach dem Essen (insbesondere nach Süßem) sehr gut auf etwas Petersilie – damit hat man die „Zahnbürste“ inklusive.

Außerdem ist die Petersilie schon seit der Antike als Aphrodisiakum bekannt. Das enthaltene Apiol ist hierfür verantwortlich – es befindet sich vor allem in den Stängeln.

Auch als Paste auf der Haut aufgetragen kann sie Linderung bei Ekzemen, Hautausschlägen, Mückenstichen etc. verschaffen.

Die Petersilie zählt zu den Kräutern – daher ihre starke, konzentrierte Wirkung.

An der Petersilie hängt jedoch noch die unterirdische Petersilienwurzel, die auch gute Dienste für uns leisten kann: sie hat antiseptische und verdauungsfördernde Wirkungen. Sie schmeckt köstlich – etwas süßlich – eine Bereicherung für jede Suppe und für jeden Rohkost-Salat.

Gesundheit ist LECKER – gibt Energie – und macht glücklich. 

Crossover: Die Petersilie kann noch besser wirken, wenn der Konsum von konzentrierter Stärke (also Getreide, Zucker etc.) sowie Milchprodukten und tierisches Eiweiß allgemein stark reduziert wird.   

Nächste Woche geht es weiter mit Q – wie…

UND: Extra-Rubrik – was kann eigentlich alles das wunderbare Kokosöl? -> Stechmücken hassen die enthaltene Laurinsäure – daher ist Kokosöl ein wunderbarer Mückenschutz – ich verwende immer das Kokosöl von Dr. Goerg.

© Alexandra Skirde – www.iss-sinnvoll.de – alle Rechte vorbehalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.