Alex` clean eating-A-B-C – von A wie Apfel bis Z wie Zucchini

Jede Woche eine neue Reise ins Cell-Food – Exklusiv für „Dialog Exklusive“ und www.iss-sinnvoll.de

Y wie Yams – 

Die Yams ist eine Wurzel, die vermutlich ursprünglich aus West-Afrika oder China stammt – das ist nicht geklärt. Heutzutage wächst sie zusätzlich in sämtlichen Tropen-Regionen der Welt. Aufgrund ihres recht hohen Kohlenhydrat-Anteils wird sie vielerorts als Grundnahrungsmittel verwendet. Sie enthält viel Vitamin C und vor allem viel Vitamin K. Außerdem steckt sehr viel Kalium und Kupfer in ihr. Gekocht schmeckt sie meist süßlich – ähnlich wie Maronen – und kann wie Kartoffeln verwendet werden. Einige Sorten (z.B. die „Lichtwurzel“) sind auch roh verzehrbar und eine tolle Ergänzung im Salat oder als Rohkost mit Dipps. Sie schmeckt roh ähnlich der Topinambur.

In der Yams ist das sogenannte Diosgenin enthalten, das eine Vorstufe des Gelbkörperhormons Progesteron ist. Der Yams wird nachgesagt, dass sie als Schwangerschafts-Verhütungs-Mittel eingesetzt werden kann, bei Wechseljahrs-Beschwerden und beim PMS hilft. Bei einigen Frauen hilft es tatsächlich in Kapsel- oder Salben-Form bei Wechseljahrs- und PMS-Beschwerden. Es ist jedoch sehr wagemutig, die Yams auch als alleiniges Verhütungsmittel zu benutzen. Viele Hersteller von Yams-Nahrungsergänzungsmitteln empfehlen sie als Verhütungs-Methode – doch die Wirksamkeit ist nicht belegt. Im Gegenteil: es gibt Quellen, die belegen, dass natürliches Progesteron die Fruchtbarkeit der Frau FÖRDERT.

Doch die Yams hat wunderbare Wirkungen: So kann sie aufgrund ihrer entzündungshemmenden Wirkung wunderbar bei Gelenkentzündungen und Rheuma helfen – ebenso bei Osteoporose, da sie die Knochendichte in den Wechseljahren verbessern kann. Ihr werden auch Aufheiternde Wirkweisen nachgesagt, so dass sie auch bei Stimmungsschwankungen und Depressionen gut tun kann. Stresssenkende Eigenschaften werden ihr ebenfalls nachgesagt.

Fazit: es ist immer einen Versuch wert, solche wunderbar natürliche Heilquellen auszuprobieren, die die Natur zu bieten hat.  

Crossover: Yams als Verjüngungsmittel – durch das enthaltene Diosgenin wird die DHEA-Produktion in den Nebennieren angeregt. DHEA ist als „Verjüngungs-Hormon“ bekannt und verlangsamt den Alterungsprozess. Für seine Herstellung ist übrigens auch Cholesterin notwendig.

Nächste Woche geht es weiter mit Z – wie…

UND: Extra-Rubrik – was kann eigentlich alles das wunderbare Kokosöl? -> Kokosöl besteht zu 92% aus gesättigten Fettsäuren – 62 % davon sind MCT (mittelkettige) Fettsäuren – 50 % hiervon sind die Laurinsäure, die wichtigste Fettsäure für das Immunsystem – die in dieser Menge ansonsten ausschließlich in der Muttermilch enthalten ist  – ich verwende immer das Kokosöl von Dr. Goerg.

© Alexandra Skirde – www.iss-sinnvoll.de – alle Rechte vorbehalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.