Iss das sinnvoll?? Kapselwahn bei Heißgetränken

Kaffeepflanze - Kapselwahn bei Kaffee und Tee - ist das sinnvoll?
Andreas Heidl 17. Dez 2016

Vorweihnachtszeit - Shoppingwahnzeit...

Das die Genußindustrie häufig völlig irrationale und unsinnige Produkte auf den Markt wirft ist uns ja hinlänglich bekannt. Eine Produktreihe die sich seit einiger Zeit extrem ausbreitet, schmiegt sich nahtlos in die Reihe der für mich völlig überflüssigen Konsumwahnprodukte ein:

Kaffeekapseln und seit neuestem Teekapseln und deren Maschinen.
Apfel geschwängerte Kult-Industriedesigner schmeißen reihenweise Design-Award trächtige Prototypen ihrer tollen und wohlgeformten Maschinen für das Auspressen dieser virtuosen Kombination von Plastik- und Aluminiumverbundstoffen auf den Markt. Der Designgeile Verbraucher MUSS sich diesem Trend ungeachtet jeglicher Sinnhaftigkeit ohne wenn und aber hingeben. Berühmte "Aktivisten" mit hübschem Antlitz verbürgen sich für die Qualität der Produkte in dem sie keine andere Wahl zulassen außer "What else..?". Wie viele dieser Trendgeräte alleine zur Weihnachtszeit verschenkt werden kann sich jeder selber vorstellen.

Aber mal im ernst, WAS bitte soll das Ganze mit diesen Kapseln?
Die originären Produkte darin sind durch die Verwendung unter diesem Patent teilweise um bis 500% teurer! Der Umweltaspekt unter Berücksichtigung von Müll und Ernergieaufwand zur Herstellung ist katastrophal

Apropos Umwelt!
Man kann überall nachlesen, das der Verbrauch dieser Kapseln im Jahr mindestens 4000(!!!) Tonnen... nochmal in Worten VIERTAUSEND TONNEN (!!!) Müll produziert! Nur in Deutschland!
Und das sind nur die Kapseln, darin sind keine weiteren Verpackungseinheiten wie Kartonagen und/oder die Abfälle, die bei der Produktion entstehen, mit einberechnet. 

Es ist ein gigantisches Müllproblem: Die Deutschen leeren jedes Jahr rund zwei Milliarden Kaffeekapseln, was 4000 Tonnen Abfall entspricht.

Das ergibt einen Aluminium-Berg von acht Millionen Kilogramm. „Uns stört vor allem der enorme Ressourcenverbrauch. Die Kritik betrifft den hohen Energiebedarf bei der Herstellung ebenso wie den geringen Grad des Recyclings“, sagte Günter Dehoust, Wissenschaftler beim Freiburger Öko-Institut, der „Welt“.

Die Aluminiumproduktion benötigt extrem viel Energie. Zudem zweifelt der Umweltschutzingenieur die Angaben der Konzerne zu Recyclingquoten an. Wenn Nespresso von 70 Prozent und mehr spreche, sei dies in keiner Weise nachvollziehbar. „Kaffeekapseln sind aus unserer Sicht nicht wünschenswert“, drückt sich Dehoust bewusst umsichtig aus.

Quelle: www.welt.de

Was passiert hier?
Wir akzeptieren eine so unglaubliche Belastung der Umwelt für ein völlig überflüssiges Konsum- und Designwahnwahn Trendprodukt? Wir wissen inzwischen alle, wie sehr unsere Weltmeere durch Plastik aus den Überflußgesellschaften belastet ist. Mikroplastik wird von Fischen aufgenommen und kehrt ungemindert mit allen giftigen Inhaltstoffen auf unseren Teller zurück - sofern der Fisch die Vergfitung durch das PLastik so lange überleben kann. 

Giftstoffe... tja, wenn man sich das mal separat anschaut, erschließen sich für mich dazu auch in direktem Bezug auf den Menschen doch noch einige Fragen.
Die Fragen kann ich persönlich zwar leider nicht schlüssig beantworten, aber ich denke es werden sich bestimmt schon einige kompetente Personen damit befasst haben - für entsprechende Hinweise bin ich jederzeit sehr dankbar.

Die Frage, die sich mir in Bezug darauf stellt ist naheliegend... wenn wir die grundlegenden Inhaltstoffe und Komponenten einer solchen Kapsel und das originäre Produkt das darin enthalten ist, mal anschauen, so fällt folgendes auf:
Wir reden hier über Plastikkapseln in Verbund mit Aluminium. Plastik wird aus Erdöl hergestellt, Aluminium ist zwar leider viel zu häufig in der Verwendung bei Lebensmitteln, jedoch weiss jeder, das Aluminium sehr schädlich für den menschlichen Organismus sein kann.
Kaffee ist bekannt als ein hoch energetisches Naturprodukt mit einer großen Leistungsfähigkeit in Bezug auf organische Wirkweise.
Kaffee (oder auch Tee) besitzt starke Wirkungsweisen bei der Aufnahme von Giftstoffen und ebenso bei der Abgabe von molekular bedingten Triggern für den Organismus. Der Körper reagiert bei Kaffee, ebenso wie bei Tee, sehr stark auf das, was die Produkte auf molekularer Ebene in sich tragen und somit in den menschlichen Organismus einbringen.

Wenn ich mir nun  vorstelle, mein Kaffeepulver, hoch sensibel für die Aufnahme und Abgabe an Inhaltsstoffen, eingesperrt in einem Verbund von Erdöl und Aluminium, wird mit hohem Druck von stark erhitztem Wasser durch die Plastikwand der Kapsel gepresst und dann erneut mit Hochdruck durch das Aluminium gepresst.
Frage: geraten dabei nicht auch eben die Verbundstoffe (Erdölpartikel, Aluminiumpartikel) aus der Verpackungskapsel in den Kaffee/Tee und somit nicht auch in meinen Organismus?
ICH kann mir nicht vorstellen, das dies nicht der Fall sein sollte. 

Also, dauerhafte Vergiftung beim täglichen Kaffee oder Tee, nur weil das Design so geil ist und es doch so bequem erscheint?

Hm... für mich ist das nicht sinnvoll...

Gruß

Andreas Heidl

Sinnvolles sollte man teilen..